Monday Night Homesick Blues

Spät, zu spät im Kleinstwagen nach Hause gefahren. Den ganzen Weg über ein einziges Lied aus dem Radio vom Jugendsender meiner Wahl. Minimoonstar in der Full Session. Später dann Full Session am Mac, Full amazon, Full DHL. Ricardo Villalobos – Vasco EP:

25 Jahre Macintosh

25 Jahre Mac. Angefixt durch my first iPod habe ich mir im Sommer auch einen Mac gekauft. Den Kabelsalat unterm Schreibtisch und den drögen grauen Kisten überdrüssig, war es natürlich ein iMac:

iMac Alu

© Matthieu Riegler, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Einfach elegant und – dank Boot Camp und Parallels – auch mit Windows zu betreiben. Stinkt aber aber gegen Mac OS X ziemlich ab. Wer braucht schon eine Sidebar wenn er ein Dashbord haben kann? Übrigens war es nicht mein erster Mac. Check this Designsünde:

All About Apple, Linuxerist, Lizenz: GNU Free Documentation License
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Ufo-Maus meines iMac Lime dient mittlerweile als anachronistischer Staubfänger.

Posted in Mac

Style, not style

Beim Surfen bin ich über diesen stilistischen Fehlgriff gestolpert:

Ein aufgeblasener Babyschuh mit Rädern unten dran

Ein aufgeblasener Babyschuh mit Rädern unten dran

Obwohl selbst Kleinstwagenfahrer, halte ich dieses Auto einfach nur für ugly. Warum müssen Autos heute so aussehen, als würden Autodesigner ihren Arbeitstag in der Krabbelecke bei IKEA verbringen?

Neulich, in der digitalen Steinzeit

Auf heise online war am 24.01.2009 ein Artikel zu lesen in dem stand, dass die Obama-Administration im Weißen Haus auf eine völlig veraltete IT-Infrastruktur traf. Nun könnte ich hier lange über George W. lästern, hätte ihn nicht der große Schwamm der Geschichte schon ziemlich effektiv in den Orkus befördert. Besonders bemerkenswert ist aber die Tatsache, dass wohl auch die Telefonanlage im Weißen Haus nicht richtig funktioniert und bestimme Flügel telefonich gar nicht erreichbar sind.

Stoff für eine Szene aus einem Film über George W.: Er sitzt gerade mit Vertretern der NRA oder irgendeiner anderen Lobbyorganisation beim Dinner in den Tiefen des Weißen Hauses. Sein alter Kumpel Rumsfeld (wahlweise Condoleezza Rice) versucht nun dringend Geroge W. zu erreichen, denn gerade hat der Iran Amerika den Krieg erklärt. Verzweifelt versuchen die Mitarbeiter ihren Präsidenten zu erreichen. Donald (Condoleezza) wird es nun zu bunt und er/sie reißt das Telefon an sich. Es handelt sich natürlich um modernste und absolut abhörsichere Technik, einem Gerät aus dem Hause Motorola was auf den Namen Dyna TAC 8000X hört.

Dyna TAC 8000X von Motorola

Dyna TAC 8000X von Motorola

Nachdem die ersten Versuche Geroge W. zu erreichen mit einem Besetztzeichen endeten, endlich ein Freizeichen und kurz darauf der erlösende Satz: “The number you have reached has been disconnected. Please check the number and dial again”

Kraftwerk rockt!